Reset (2015) Image

Reset 2015

2015, zwei Jahre nach Gründung des neuen Projekts hat das Erstlingswerk Reset die Weltöffentlichkeit entdeckt.

Reset 2015

2015, zwei Jahre nach Gründung des neuen Projekts hat das Erstlingswerk Reset die Weltöffentlichkeit entdeckt.

Für mein erstes Album unter Cain Johnson habe ich mich mit meinem damals neu gewonnenen Freund Chris Maier einige Zeit in die Einsamkeit des Dänischen Flachlands zurückgezogen. Die Ruhe und phantastische Natur sorgten dafür, dass ich mich zurücklehnen konnte und alle neuen Eindrücke auf mich wirken lassen habe. Die absolute Konzentration rein auf Musik öffnete komplett neue Wege und setzte viel Kreativität frei.

Die Songs des Albums „Reset“ besitzen eine neue, gesteigerte Intensität. Auch gibt es eine klare Botschaft: Es klingt wie abgedroschen aber doch ist es jedem Menschen mit gesundem Menschenverstand auch klar, die Menschheit braucht politisch und humanistisch einen Reset. Ein „weiter so“ kann und darf es nicht geben. Nur wenn die Menschheit auf allen politischen Themengebieten und allen politischen Ebenen umdenkt, können wir, die gesamte Menschheit, überleben.

Das Album „Reset“ steht für musikalische Evolution, Tiefe, Mystik, der Suche nach vielfältigen Ausdrucksformen und der Übermittlung der zentralen Botschaft. Für dieses Album habe ich keine Grenzen beim Ausloten instrumentaler Tiefen und den dazu gehörigen Botschaften gesetzt. Das Ergebnis ist ein Faszinosum aus Klang und Traum.

Orchestrale Einflüsse übernehmen mehr und mehr das Ruder und verdrängen den althergebrachten Sound. Insgesamt ist das Album eine äußerst dunkle und schattige Angelegenheit.

Es ist ein neuer Weg für mich gewesen und aller Anfang ist schwer, so ist es natürlich nicht das beste, was ich in meinem Leben je hervor gebracht aber das wäre auch schade, dann hätte ich keine Luft nach oben.